Aufbewahrungstipps

Tipp 1 – Gekühlte Lagerung

Wurst ist ein wertvolles aber auch empfindliches Produkt, dessen Frische und Qualität unter Kühlung am längsten erhalten bleibt. Temperaturen unter 7 Grad Celsius sind optimale Lagerbedingen.

 

 

Tipp 2 – Serviertemperatur

Rohwurst und Rohschinken sollten vor dem Verzehr Zimmertemperatur haben, damit sich ihr spezifisches Aroma entfalten kann. Brüh- und Kochwurst sollten dagegen durchgehend gekühlt bleiben.

 

 

Tipp 3 – Das Auge isst mit

Ein grauer Wurstrand deutet auf eine zu helle oder eine zu kühle (unter 4 Grad Celsius) Lagerung hin. Faltenbildung und Schrumpfung sind Anzeichen einer zu langen oder zu trockenen Lagerung.

 

 

Tipp 4 – Lagerzeiten

Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, bis zu welchem Zeitpunkt die Wurstspezialitäten (bei richtiger Lagerung) bedenkenlos verzehrt werden können; es handelt sich hierbei jedoch nicht um ein Verfallsdatum, denn bis zur völligen Ungenießbarkeit bleibt in der Regel noch ein zeitlicher Spielraum. Rohwürste (wie z.B. Salami) sind mit bis zu 3 Monaten relativ lange haltbar.

 

Geschnittene Rohwurst in einer Vakuumverpackung ist bis zu 3 Wochen haltbar. Brüh- und Kochwürste sind unverpackt auch bei Lagerung im Kühlschrank für nur 2-3 Tage haltbar.Wurstspezialitäten in Dosen halten auch bei ungekühlter Lagerung bis zu einem Jahr. Im geöffneten Zustand sollten sie allerdings im Kühlschrank gelagert und innerhalb weniger Tage verbraucht werden.

Tipp 5 – Der richtige Ort im Kühlschrank

Das Gefrierfach ist mit bis zu -18 Grad Celsius der kälteste Aufbewahrungsbereich im Kühlschrank. Eine weitere kalte Zone (sog. 0 Grad Celsius-Zone) befindet sich in der Nähe des Verdampfers bzw. an der Rückwand und auf der untersten Ablage des Kühlschrankes.

 

Im obersten und untersten Kühlschrankbereich liegt die 8 Grad Zone. Die Fächer ober- und unterhalb der Kühlschrankmitte bilden die 7 Grad Zone,die Kühlschrankmitte die 6 Grad Zone. Die Türfächer sind etwa 2 Grad wärmer als die entsprechenden Fächer in diesem Bereich.

 

Leicht verderbliche Lebensmittel, wie z.B. Wurstspezialitäten, sollten stets in der sog. 6 Grad Zone gelagert werden. Geräucherte Wurstspezialitäten dagegen können auch in der 7 bzw. 8 Grad Zone gelagert werden.Wir empfehlen Ihnen, jede Sorte separat in Folie einzuschlagen, damit das feine Wurstaroma nicht durch andere Lebensmittel verfälscht wird.

 

Tipp 6 – Das richtige Einfrieren

Um den Erhalt von Frische und Qualität zu gewährleisten, muss die Temperatur in der Tiefkühlung muss mindestens -18 Grad Celsius betragen. Wurstspezialitäten sollten nicht länger als höchstens 2 Monate im Gefrierfach liegen. Diese gilt besonders für Rohwürste die jedoch ohnehin eine vergleichsweise längere Haltbarkeit aufweisen.

 

Besonders gut dagegen können die verschiedenen Sorten der Brühwurst eingefroren werden. Für ein einfaches Handling, empfehlen wir, die einzelnen Wurst- und Fleischwaren stets portionsweise in die Tiefkühlung zu geben. Einzelne Scheiben können mit einem Blättchen Folie voneinander getrennt werden, damit sie später leichter und schneller aufgetaut werden können.